Startseite :: Neuigkeiten :: Impressum :: Partner :: Kontakt



Hauptmenü
HomeWillkommenAnmeldungNewsLexikonDownloadsWeblinksKostenbeispielePartnerKontakt/Info

Ihre Online-Anfrage
Nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben eine eMail

Anruf per Skype
Skype-Status

Lexikon
[ Index | Vorschlag | Wunschbegriff ]

[ A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N ]
[ O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z | Andere ]

15 Definition(en) für P

Partei : Ausdrucken  Senden
In einem Gerichtsverfahren sind jeweils mehrere Parteien vertreten.

Im Zivilprozess sind dies regelmäßig der Kläger und der Beklagte.

Unter anderem in Familiensachen, im Mahnverfahren, bei der Teilungsversteigerung sowie in den zur freiwilligen Gerichtsbarkeit gehörenden Verfahren werden die Parteien als Antragsteller und Antragsgegner bezeichnet.

Im Zwangsvollstreckungsverfahren sind der Gläubiger und der Schuldner Partei.

Im Strafprozess heißt die Partei, gegen die sich das Verfahren richtet, je nach Verfahrensstadium Beschuldigter, Angeschuldigter, Angeklagter oder Verurteilter.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Partei (Recht) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Partei (Recht) verfügbar.



Parteifähigkeit : Ausdrucken  Senden
Parteifähigkeit bezeichnet die Fähigkeit, in einem Gerichtsverfahren Kläger oder Beklagter zu sein. Parteifähig sind grundsätzlich alle Personen, die rechtsfähig sind (§ 50 Zivilprozessordnung (ZPO)). Parteifähig sind deshalb auch minderjährige Kinder. Ihnen fehlt es aber an der Prozessfähigkeit.

Von der Parteifähigkeit und der Prozessfähigkeit ist die Postulationsfähigkeit zu unterscheiden.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Parteifähigkeit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Parteifähigkeit verfügbar.



Parteiprozess : Ausdrucken  Senden
Parteiprozess ist nach deutschem Recht ein Zivilprozess, in dem eine Vertretung durch Anwälte nicht geboten ist. Parteiprozess ist das Verfahren vor dem Amtsgericht mit Ausnahme des Familiengerichts. Den Parteiprozess können die Parteien selbst oder durch jede prozessfähige Person als Bevollmächtigten führen (§ 79 ZPO).

Gegensatz zum Parteiprozess ist der Anwaltsprozess (§ 78 ZPO), in dem Anwaltszwang besteht.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Parteiprozess aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Parteiprozess verfügbar.



 
nächste
Kontakt
Tel.: 030 / 6789 1044
Fax: 030 / 6789 1498

Prerower Platz 10
13051 Berlin
Hohenschönhausen

kostenlose Parkmöglichkeit im Lindencenter

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Sie haben noch keinen Account?
Registrieren ?

Wetter

  :: Rechtsanwälte Stodczyk und Brüll © 2018 Kanzlei-Hohenschoenhausen.de ::